Zitronen Kekse Rezept

Zitronen Kekse Rezept –
Kekse ohne Ausstechformen  

Die Zitronen Kekse sorgen für eine fruchtige Abwechslung auf dem Weihnachtlichen Keksteller. Diese Kekse sind einfach in der Zubereitung und schmecken richtig gut. Wenn man anstatt der Margarine Butter verwendet, werden die Kekse noch feiner im Geschmack.

Zitronen Kekse Rezept – Zutaten:

  • 13 dag Butter oder Margarine
  • 6 dag Staubzucker 18 dag glattes Mehl
  • 3 dag fein geriebene Mandeln 1 Pkg Vanillezucker
  • die abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone
  • ½ Phiole Zitronenaroma, die kann man aber auch weglassen, wenn man es nicht ganz so zitronig mag.

Zum Füllen und zum Glasieren braucht man Zitronenglasur und für die Dekoration habe ich Cocktailkirschen und Zitronat verwendet. Ich habe diese Kekse auch mit der Zitronenglasur gefüllt, man kann die Kekse aber auch mit Marmelade nach Geschmack füllen, das schmeckt auch sehr gut.  Wenn man die Zitronenglasur selber zubereiten möchte verrührt man frischgepressten Zitronensaft mit soviel Staubzucker bis man eine zähflüssige Masse hat, das macht man am besten mit dem Handmixer.

Zitronen Kekse Rezept

Zitronen Kekse Rezept

Die Zubereitung der Kekse: Die Butter, den Staubzucker, das Backaroma und sämtliche weitere Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten, das macht man am besten in der Küchenmaschine mit dem Knethaken. Den Teig zu zwei Rollen formen und eckig drücken, dann in Frischhaltefolie verpackt für eine Stunde in den Kühlschrank legen. Nun von den eckigen Teigstangen etwa 3 mm dicke Scheiben abschneiden und diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Die Scheiben im vorgeheizten Rohr bei 180 Grad etwa 8 Minuten goldgelb backen. Jeweils zwei Scheiben mit der Zitronenglasur zusammensetzen und trocknen lassen. Die Kekse nun mit der restlichen Zitronenglasur überziehen und mit einer halben Cocktailkirsche und den Zitronat Stückchen verzieren. Die Kekse nun gut trocknen lassen. Wenn man die Kekse in Blechdosen packt und diese kühl und trocken lagert, halten sie etwa 3 Wochen. Dann allerdings beginnen sie an Geschmack zu verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*