Apfelstrudel ausgezogen und hausgemacht

Apfelstrudel ausgezogen und hausgemacht

Apfelstrudel ausgezogen – warme Mehlspeisen – Mehlspeisenrezepte. Wichtig ist es den Strudelteig selbst zu machen, denn der, ist mit dem gekauften Strudelteig einfach nicht zu vergleichen. Keine Angst, den Strudelteig selber zuzubereiten ist gar nicht so schwer, wenn man gewisse Dinge beachtet. Was gibt es besseres als einen selbst gemachten Apfelstrudel. Die Fülle bereitet man je nach Geschmack zu. Die Angaben im Rezept reichen für 2 Strudel.

Apfelstrudel ausgezogen

Apfelstrudel ausgezogen

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für den Strudelteig:

  • 200 g Mehl glatt
  • 1 KL Salz
  • 1 Ei
  • 4 EL Öl
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • ca 100 g zerlassene Butter zum bestreichen des Strudels.

Zutaten für die Apfelfülle:

  • 1,5 kg säuerliche Äpfel
  • Rosinen nach Geschmack
  • geriebene Walnüsse oder geröstete Semmelbrösel
  • den Saft einer Zitrone
  • Zimt wenn man möchte
  • Zucker nach Geschmack
  • Vanillezucker wenn man möchte
  • Rum nach Geschmack
  • Zucker ebenfalls nach Geschmack

Die Zubereitung des Strudelteiges:

Das Mehl mit dem Salz auf die Arbeitsfläche sieben und eine Grube machen, das Ei, das Öl und das Wasser in die Grube geben und mit 2 Teigkarten, alles von außen nach innen zu einem Teig verarbeiten. Den Teig so lange auf der Arbeitsfläche „schleifen“ bis die Oberfläche glänzt. Man kann den Teig auch in der Küchenmaschine zubereiten. Nun den Teig in 2 Hälften teilen und zu Kugeln formen. Die beiden Teigkugeln mit Öl einreiben, auf ein mit Öl bestrichenes Teller legen, mit einer Schüssel abdecken und mindestens 30 Minuten rasten lassen. Je länger der Teig rastet, desto besser, denn erst dann kann sich der Kleber im Mehl entfalten und der Strudelteig lässt sich besser ziehen.

Die Zubereitung der Apfelfülle:

Für die Apfelfülle die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen, vierteln und dünnblättrig schneiden. Sämtliche Zutaten die oben angeführt sind dazugeben, das ganze gut durchmischen und etwa 1 Stunde marinieren. Verwendet man geröstete Semmelbrösel anstatt geriebener Nüsse, so gibt man diese erst dazu, wenn man den Strudelteig mit der Fülle belegt.

Die Zubereitung der Strudels:

Ein großes Tuch auf einen Tisch legen, und dieses leicht bemehlen, die Teigkugel mit dem Nudelwalker ausrollen soweit das möglich ist und dann zu ziehen beginnen. Am Anfang über den Handrücken, dann mit den Fingern, die etwas dickeren Ränder kann man wegschneiden, wenn man die nicht möchte. Wenn der Strudelteig die richtige Größe hat, die Fülle in den oberen 2 Dritteln verteilen und mit Hilfe des Strudeltuches einrollen. Den Strudel mit Hilfe des Strudeltuches auf ein befettetes Backblech legen und mit der zerlassenen Butter bestreichen. Den Strudel im vorgeheizten Rohr bei 180 Grad etwa 1 Stunde backen.

Besonders gut schmeckt der Strudel, wenn man, bevor man den Strudel einrollt die Apfelmasse mit geschlagenem Obers bestreicht. Dann hat man eine richtige Kalorienbombe. Man kann eben auch statt der gerösteten Semmelbrösel, geriebene Walnüsse verwenden. Wir mögen Rosinen, ich lege die immer am Abend davor in Rum ein, das schmeckt richtig gut.

TIP: Ich mische 250 ml Sauerrahm und 250 ml Milch mit Vanillezucker und Zucker. Dieses Gemisch schütte ich nach der Backzeit über den Strudel und lasse ihn noch etwa 20 Minuten nachziehen. Aber das ist alles Geschmackssache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*