Linzeraugen Rezept

Linzeraugen Rezept – Kekse ohne Nüsse

Linzeraugen Rezept – Kekse ohne Nüsse. Es gibt viele Rezepte für Linzeraugen, meiner Meinung nach ist dieses das beste Rezept. Der Teig lässt sich sehr gut verarbeiten, nichts klebt, nichts bricht. Dieser Teig ist auch für Anfänger gut geeignet und das Ergebnis wird alle begeistern. Linzeraugen dürfen in der Vorweihnachtszeit auf keinen Fall fehlen.

Linzeraugen - Kekse

Linzeraugen – Kekse

 

 

 

 

 

 

 Linzeraugen – Rezept – Zutaten:

  • 250 g kalte Butter oder Margerine
  • 100 g Staubzucker oder Backzucker
  • 380 g Mehl glatt
  • 1 Ei Zitronenschale
  • 2 Pkg. Vanillezucker

Zum Füllen der Kekse verwende ich am liebsten Ribiselgelee = Johannisbeergelee. Man kann natürlich auch jede andere Marmelade verwenden. Und dann braucht man noch viel Staubzucker.

Linzeraugen – die Zubereitung:

Kekse ohne Nüsse - Linzeraugen

Kekse ohne Nüsse – Linzeraugen

Das Mehl, den Staubzucker oder Backzucker, die Zitronenschale und den Vanillezucker vermischen. Nun die in kleine Würfel geschnittene, kalte Butter und das Ei dazugeben und das ganze ab besten in der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig nun in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank etwa 30 Minuten rasten lassen. Wenn es schnell gehen muss, kann man den Teig auch sofort verarbeiten, das ist dann aber etwas schwieriger. Man kann den Teig auch über Nacht im Kühlschrank lassen, dann allerdings sollte man den Teig eine halbe Stunde vorm weiterverarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen. Den Teig nun in zwei Hälften teilen, die Arbeitsplatte gut bemehlen und den Teig dünn ausrollen. Mit einem Keksausstecher von ca. 4 cm Durchmesser Kekse ausstechen und bei 180 Grad Heißluft ca. 10 Minuten goldgelb backen. Für den „Deckel“ verwendet man einen Keksausstecher mit Loch in der Mitte oder man nimmt den vom Boden und verwendet für die Löcher von ca. 1 cm etwas anderes. Die Oberteile nach dem Backen sofort mit Staubzucker bestreuen. Sind die Kekse noch heiß, hält der Staubzucker besser. Nun die Unterteile mit erwärmter Marmelade dick bestreichen und den Oberteil daraufsetzen. Fertig ist das Weihnachtsgebäck.

Nach ca. 1 Woche schmecken diese Kekse am besten, dann sind sie so richtig mürbe. Die Linzeraugen bewahrt man am besten in Blechdosen auf, die man kühl und trocken stellt. Die Kekse halten etwa drei Wochen. Danach fangen sie an, an Geschmack zu verlieren.

 

 

One Comment:

  1. Pingback: Kuchen und Torten Rezepte | e9u.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*